Das Aufstellen der Seitenwände

Bevor man die Seitenwände des Spielhauses aufstellt, muss die vorher zusammengenagelte Bodenplatte an den dafür vorgesehenen Platz gelegt werden. Ich habe sie natürlich zwischen die bereits einbetonierten L-Anker gelegt und grob ausgerichtet.

Zum Aufstellen der Seitenwände ist es ratsam eine zweite Person zur Unterstützung zu haben. Eine Person hält die Seitenwände gerade und fest, die andere schraubt. Meine Frau hat mir hierbei geholfen.

Wir haben mit der kleinen Seitenwand links vom Eingang begonnen und haben uns dann einmal um das Haus gearbeitet. Das Aufstellen der Seitenwände ist ziemlich simpel und ist schnell erledigt. Seitenwand auf die Bodenplatte aufsetzen, ausrichten, mittels Akkuschrauber anschrauben und, ab der zweiten Seitenwand,  mit der vorherigen verschrauben. An dieser Stelle war die Skizze in der mitgelieferten Aufbauanleitung recht präzise, so dass man schnell identifizieren konnte, welche und wie viele Schrauben benötigt werden.

Die aufgestellten Seitenwände des Spielhauses Joanna
Die aufgestellten Seitenwände des Spielhauses Joanna

Nachdem die Wände aufgestellt waren, war es Zeit, das Holzspielhaus noch einmal endgültig auszurichten. Später wäre dies nur noch schwierig möglich, da das Haus immer schwerer wird. Also haben wir es noch kurz an die richtige Position gerückt.

Dabei ist mir aufgefallen, dass sich die Wände rechts und links des Eingangs nicht in einer Flucht befanden, sondern schief zueinander standen. Das konnte in meinem Fall nur einen Grund haben – das Fundament war schief 🙁
Da dies nicht mehr zu ändern war, habe ich unter die hintere, linke Ecke des Spielhauses ein paar Latten gelegt, um das Haus dort etwas anzuheben. Nach etwas Herumprobieren befanden sich die beiden Vorderwände in einer Flucht und alles war bereit zum Aufsetzen der Giebelwände.

Die Vorderwände in einer Flucht
Nach dem Aufstellen der Seitenwände sollten sich die Vorderwände in einer Flucht befinden.

 

4 Gedanken zu „Das Aufstellen der Seitenwände

  1. Erst einmal ein herzliches Dankeschön für die detaillierte und hervorragend geschriebene Anleitung. Ich denke sie erleichtert es vielen die das Haus noch aufstellen werden eventuelle Fehler zu vermeiden.

    Nun noch meine Frage, Du hattest ja im letzten Schritt beim Erstellen der Bodenplatte einen Überhang weggeschnitten. Passen die Maße der Seitenwänden dann nach wie vor auf die ‚verbliebene‘ Bodenplatte? Ich würde ja erst einmal davon ausgehen dass das Außenmaß der Bodenplatte mit der Gesamtlänge der Ausenwände plus Aussparung für die Tür übereinstimmen müsste.

    Viele Grüße, fritz

    1. Hallo Fritz,

      ja, die Seitenwände passen nach Entfernen des Überstands noch auf die Bodenplatte. Oder besser gesagt, sie passen erst dann vernünftig drauf, da die Bodenplatte sonst zu lang wäre.

      Viele Grüße,
      René

      1. Vielen Dank René für die schnelle Antwort.
        D.h. kappt man den Bodenüberstand nicht steht die Bodenplatte unter den Seitenwänden hervor – korrekt?

        1. Kappt man den Überstand nicht, würde eine Lücke zwischen Vorder- bzw. Rückwand und den Seitenwänden entstehen. Die Wände werden nämlich nicht nur auf- sondern auch gegengesetzt. Einigermaßen gut ist das in dieser Anleitung auf Seite 48 zu sehen. An der Türschwelle sieht man, das die Wand unten ein L-Profil hat, welches auf und gegen die Bodenplatte gesetzt wird. Deshalb ist das Kappen des Überstands notwendig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.